Auswahl
MENU

Am Himmelfahrt´s Donnerstag ging es auf eine Tour nach England UK. Schon früh trafen sich 8 Cacteen und Dirks liebe Tochter Bianca um nach Dünkirchen zur Fähre nach Dover zu kommen. Knapp 400km waren schnell weggebollert und die Fähre wurde pünktlich erreicht. 2 Stunden dauerte die Überfahrt und wir konnten uns ausruhen und den Hunger stillen. Von Dover aus ging es über Landstraßen nach Canterbury. Harald unser Road Captain hatte die Tour sehr liebevoll ausgearbeitet und schöne Hotels für uns reserviert. Alles very British ! Die Innenstadt von Canterbury war schnell zu erreichen und somit gab es noch ein leckeres Bier am Abend. Nach einem echtem British Breakfast ging es dann am Freitag morgen auf eine Tour durch London. Doch davon später mehr, jetzt erstmal ein Bilder von der Anreise:

Von Canterbury aus war London schnell erreicht. Unser Plan war, den Londoner Harley Dealer WARR´s mit seinen 2 Filialen zu besuchen und dabei möglichst viel von der Stadt zu sehen. Das Wetter war super und bis zum Nachmittag war der Londoner Stadtverkehr auch noch gut zu ertragen. Am Nachmittag in der Rushhour wurde es uns und unseren Harleys dann doch ganz schön warm. Trotzdem ein Erlebniss, die Stadt per Harley zu erkunden. Höhepunkt war Harald´s  Traum, mit den Cacteen über die Towerbridge zu fahren. Dies taten wir dann auch hin und zurück. Thomas unser Safety Officer sperrte einmal kurz den Verkehr auf der Tower Bridge, damit ich schöne Fotos machen konnte :-). Sowas macht man auch nicht jeden Tag. Die Engländer sind jedoch so rücksichtsvolle und tolerante Verkehrsteilnehmer, da hat nichtmal jemand gehupt. In Deutschland hätte es ne Klopperei gegeben …. schäm. 
Beim Dealer wurden wir freundlich empfangen und zum Kaffee eingeladen. Am nächsten Morgen sollte sich dieser Kontakt lohnen. Die Batterie von Haralds Harley hatte wohl einen Hitzekollaps erlitten und wollte das Moped nicht mehr starten. Ein Anruf bei WARR´s genügte und es wurde ein Bote mit einer neuen Batterie in unser Hotel geschickt. Die Batterie war schnell getauscht und unsere Tour konnte weitergehen. Jetzt erstmal wieder ein paar Fotos von der Städtetour:

Unser Hotel lag in Blackheat und wir hatten das Vergnügen, mit 4 Männern ein Zimmer zu teilen. Da kamen Erinnerungen an alte Bundeswehrzeiten hoch. Wäre alles nicht so schlimm gewesen, wenn der liebe HaJo nicht die Idee gehabt hätte, morgens um 5 Uhr ein Vollbad mit all seinen Weckgeräuschen zu nehmen. Danke nochmal dafür :-). Den Abend in London verbrachten wir in 2 Gruppen. Ein Teil blieb in Blackheat und füllte sich den Magen mit sehr leckeren Tapas und hatte viel Spaß. Harald HaJo und ich nahmen die Bahn in die City und genossen das Londoner Nachtleben. Über den Trafalgar Square liefen wir Richtung Soho mit den Ziel Chinatown. Ich wollte dort unbedingt eine original China Ente essen. Chinatown war ein Erlebniss und unser Menue sehr, sehr lecker. Harald als alter China Reisender bestätigte, dass das Essen sehr authentisch schmeckte. Mit der Bahn ging es dann auch wieder zurück und in der Hotel Bar gab es noch einen gemeinsamen Absacker. Hier jetzt die Fotos:

Sonntags fuhren wir dann nochmal ein Stück durch London, weil der Harald uns noch das Haus seiner Jugendliebe „Miss Marple“ zeigen wollte. Das lag in einem sehr idyllischen Örtchen. Anschließend noch Schloss Windsor und dann endlich raus aufs Land. Über wirklich traumhafte Strässchen, mit einem Stopp an einem Bikertreff ging es an die Küste nach Hastings. Sehr spät trudelten wir dann im letzten und spektakulärsten Hotel unserer Reise ein. Ein pensionierter Lehrer hat dort in fast 30 Jahren ein Hotel erschaffen, das eher ein Museum ist. Alles scheint 100 und mehr Jahre alt zu sein und und gibt einem einen Einblick in die Vergangenheit. Wir kamen aus dem Staunen nicht heraus und genossen die Zeit in diesem Haus. Das gemeinsame Frühstück war erstklassig und das Besteck mit Elfenbein verziert. 
Am nächsten Morgen war es dann nicht mehr weit bis Dover zur Fähre. Immer an der Küste entlang ging die sehr schöne Strecke. Im Hafen von Dover erwartete uns dann ein Chaos. Lange Schlangen und alle wollten zur Fähre. Wir schummelten uns nach vorne und konnten dann doch um 14 Uhr ablegen. Spät am Abend erreichten alle wohlbehalten die Heimat und danken dem Harald für die Idee, die Ausarbeitung und tolle Umsetzung dieser unvergesslichen Tour !!! 

Jetzt die Bilder vom Hotel und der Rückfahrt. Viel Spaß beim angucken und die Aufmerksamkeit bis hierhin.  See you soon Dieter 

26.-29.05.2022 Britain for Bikers – Tour nach Südengland / London

2 Gedanken zu „26.-29.05.2022 Britain for Bikers – Tour nach Südengland / London

  • Mai 30, 2022 bei 16:45
    Permalink

    Eindrucksvolle Tourbeschreibung und irre Bilder

  • Juni 1, 2022 bei 06:27
    Permalink

    Das Foto mit den Bobbies ist sicher eine bleibende Erinnerung … auch für die beiden in Uniform 🙂
    Obwohl relativ kurz war es sicher eine tolle Reise. Danke für den Bericht, der weckt die Lust, selbst einmal mit dem Zweirad dorthin zu fahren.

Die Kommentare sind geschlossen.