Welchen Tag haben wir? Heute! Hurra, das ist mein Lieblingstag! – Die Gegenwart

Hallo, Ihr Lieben da draußen. Wie versprochen kommt hier der zweite Teil unserer Cactus-Ladies Jubiläumsstory. Ihr seid sicherlich schon total gespannt, was Ihr über uns lesen werdet. Ich hatte doch angekündigt, ein bisschen was von den tollen Aktivitäten zu schreiben, die wir Ladies in diesem unserem besonderen Jahr geplant haben…

Tja, exakt bis hierhin bin ich gekommen, als das große Böse C (nein, nicht doch der Cactus, das böse Corona-Virus) uns einen dicken fetten Strich durch unsere 10-Jahres Planung gemacht hat. Zumindest bis jetzt.

Heute ist der 24.05.2020 und bis heute konnten wir leider nichts von dem umsetzen, was wir so geplant haben und wie es weiter geht, wissen wir auch nicht. Aber da wir ja verantwortungsvolle Ladies sind, dabei helfen wollen, die Ausbreitung des Virus zu verhindern und alles dafür tun, damit wir zumindest im September auf unsere 10-Jahres Tour zu Jens können, fallen uns die ganzen Beschränkungen nicht allzu schwer.

Ich für meinen Teil, habe die ruhige Zeit genutzt und ein bisschen in Erinnerungen geschwelgt. Ich habe mir auf unserer Seite die Fotos unserer bisherigen Touren, unserer Sicherheitstrainings und der Weihnachtsmarktbummel angesehen und so für mich gedacht, dass es schon ganz schön toll ist, was wir Ladies so die letzten 10 Jahre auf die Beine gestellt, angestellt und gemacht haben.

Da wir ja nun aktuell nichts Neues zu berichten haben, müssen wir also noch einmal kurz in die Vergangenheit…nicht so weit zurück, wie in unserer ersten Story…nur ein Stück, ein kleines Stück.

Anfangen möchte ich diesmal gerne mit unseren Sicherheitstrainings. Wie Ihr ja schon wisst, sind wir sehr verantwortungsvolle Ladies. Wer das nicht wusste, weiß es spätesten jetzt.

Wir sind verantwortungsvoll uns selbst, aber auch – und so muss das sein, wenn man Teil einer Gemeinschaft ist – den anderen Cactus Ladies, ja den ganzen Cactüssen gegenüber. Da war der einzig logische Schritt, ein Fahrsicherheitstraining zu absolvieren. Denn nur weil wir alle einen Führerschein haben, heißt es noch lange nicht, dass wir alles können. Jetzt können wir sicherlich immer noch nicht alles, (z.B. auf Schotter- oder Waldwegen wenden…) aber schon ein ganzes Stück mehr und vor allem können wir das jetzt viel sicherer. Außerdem haben wir auf dem Trainingsplatz unsere zweite große Liebe, den Stefan, kennengelernt, zur Verzweiflung getrieben, zum Reden gebracht…Mädels: wir sollte dringend wieder auf den Platz und unsere nächste Saison 2021 mit einem Fahrsicherheitstraining starten.

 

Unser Stefan

Denn nur wenn so eine Saison gut startet, kann sie auch gut enden…

…zum Beispiel auf dem Weihnachtsmarkt. Diese feuchtfröhliche Angelegenheit hat nun auch schon Tradition bei uns und ist fester Bestandteil in unserer Jahresplanung. Es ist meist das letzte Mal, dass wir Ladies uns alle vor Weihnachten sehen. Wir können gepflegt einen Trinken, weil die Wenigstens von uns noch Fahren müssen. Eigentlich muss keine mehr fahren. Nun ja, es kann auch keine mehr fahren, wenn wir unseren Bummel über den Weihnachtsmarkt gemacht haben. Seht Ihr, wie verantwortungsvoll wir auch hier sind ?

Keiner muss fahren…ui, da fällt mir was brennend heiß ein.

Ich wurde nach der Veröffentlichung der ersten Story ganz lieb gebeten, doch etwas mehr über die „nicht selbstfahrenden Ladies“ zu schreiben. Sie seien in der ersten Story etwas zu kurz gekommen und sollen nicht das Gefühl haben, vernachlässigt zu werden. Ja, das stimmt. Ich habe nicht explizit die „nicht selbstfahrenden Ladies“ erwähnt und habe lange überlegt, ob ich in dieser Story etwas mehr über sie schreibe. Ich muss gestehen, das fällt mir irre schwer, da habe ich ein ganz, ganz großes Problem mit. Nicht mit den Ladies, die selber keine Harley fahren, um Gottes Willen. Nein, damit, etwas über sie zu schreiben.

Denn in dem Moment, in dem ich etwas über die „nicht selbstfahrenden Ladies“ schreibe, sondere ich sie ja gedanklich von den Cactus-Ladies ab.  Genau an der Stelle mache ich einen Unterschied, mache ich zwei Gruppen auf. Die „selbstfahrenden Ladies“ und die „nicht selbstfahrenden Ladies“. Und das widerstrebt mir total. Sorry, dem Wunsch kann ich somit leider nicht nachkommen.

Für mich, und ich schreibe jetzt hier mal im Namen aller Ladies, gibt es hier keinen Unterschied. Wir sind Cactus-Ladies. Punkt. Dicker Punkt. Fünf Ausrufezeichen!!!!!

Da schreibe ich doch lieber über DIE Mädels, die morgens vor den Touren, Ihre Maschine wegschmeißen. Oder über die, die Ihre Maschine umwerfen, während alle anderen bei gefühlten 35 Grad in voller Montour gerade losfahren wollten.

Oder über die Mädels, die versuchen, Selfies von sich zu machen und dabei perfekt posierend lediglich Sonnenschirme fotografieren. Und natürlich über die Lady, die mit uns Runde um Runde durch den Kreisverkehr dreht, weil sich das Navi nicht entscheiden konnte.

Ich finde, wir sollten viel lieber über Wespentöter, Gipfelstürmer, Windbeutelkämpfer, Sonnenanbeter und Wanderer schreiben. Über Ladies an Stangen, in Pavillions, in Bollerwagen, in Planwagen. Über die, die im Regen mit einem Teller Erbsensuppe am See sitzen und Akkordeonklängen lauschen. Über die, die ordentlich trinken, lachen, tanzen, feiern und singen.

Viel schöner ist es doch, von den Ladies zu schreiben, die unsere Truppe und unsere Moneten zusammenhalten. Über die, die tolle Ideen haben und sie auch umsetzen! Über die, die sehr leckeren Schnaps selber machen und den Ladies spenden. Über die, die helfen, wenn Not an der Frau ist. Über die, die Rücksicht nehmen und das Wohl der Gruppe über ihr eigenes Stellen.

Lasst uns von den Ladies schreiben, die selbstlos alles für die Cactus-Ladies tun, damit jede gemeinsame Aktion unvergesslich wird.

Aber am allerliebsten und mit voller Überzeugung schreibe ich über die Ladies, die wundervoll einen an der Waffel, liebenswerte Macken und ein unendlich grooooßes Herz haben.

Kurzum: Am liebsten schreibe ich über jede einzelne wunderbare Cactus-Lady!

Man soll bekanntlich aufhören, wenn es am schönsten ist und ich finde, schöner kann man den zweiten Teil unserer 10-Jahres Jubiläumsstory nicht beenden.

Bleibt alle gesund, passt auch Euch auf und haltet noch ein bisschen Abstand.

Gruß, Kuss und Schluss!

Eure Highwayhoney und Eure Cactus-Ladies